Der Poker Spielbeginn

Sie erhalten vom Geber Karten, die Sie abhängig von der Poker Variante entweder vollständig verdeckt aufnehmen oder teilweise offen legen müssen. Nun beginnt eine erste Wettrunde, das heißt jeder kann bis zum Grundeinsatz auffüllen, erhöhen oder die Karten ablegen. Nun folgen weitere Karten und Wettrunden, wie viele genau hängt von der Pokervariante ab. Zum Schluss kommt der Showdown, wo sich die noch verbliebenen Spieler vergleichen.

Spielreihenfolge beim Poker

Eine Person ist der Dealer (Kartengeber), danach kommt der kleine Blind und dann der große Blind. In der privaten Runde oder in Clubs ist der Dealer (=engl. Geber) auch gleichzeitig der Kartengeber. In der Spielbank übernimmt das der Croupier, so dass der Dealer nur imaginär vergeben wird. Nach jeder Runde wechselt der Dealer und auch damit die Grundeinsätze im Uhrzeigersinn. So wird also ein Spieler beispielsweise aller sechs Runden einmal Dealer sein, wenn es sechs Spieler gibt.

 

Die 3. Runde im Poker

3. Runde
Der Spieler links neben dem Dealer fängt wieder an. In der dritten Runde entspricht der Einsatz jetzt zweimal dem Mindesteinsatz. Du hast folgende Möglichkeiten: Bet, Call, Raise oder Fold. Alle Spieler müssen den gleichen Betrag setzen oder die Karten wegwerfen, bevor die Runde zu Ende ist.

Poker Turniere

Turniere sind der ultimative Pokerkick. Es spielt keine Rolle, ob Sie um ein paar Tausend oder ein paar Millionen spielen: Einmalig ist das Gefühl, wenn man es schafft, alle anderen am Tisch zu überlisten, auszutricksen und zu besiegen und den Jackpot nach Hause zu tragen. Über Sie bevor sie sich an einen Tisch trauen, mit Spielern die Vorkenntnisse besitzen.